Nachrichten vom 23.02.2018

Aachen

Polizei veröffentlicht Unfallstatistik für 2017

Die Aachener Polizei hat heute ihre Unfallstatistik für 2017 veröffentlicht - und sie ist durchaus zufrieden. Die Gesamtzahl der Unfälle in der Städteregion Aachen ist weiterhin rückläufig. Zudem gab es so wenige Verletzte wie seit 2010 nicht mehr.
Die Unfälle wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen sind ebenfalls zurückgegangen, und zwar um 25 Prozent. Insgesamt zehn Menschen sind wegen Verkehrsunfällen im letzten Jahr gestorben, sechs davon waren Motorradunfälle.
 
 

Aachen

Alemannia gewinnt vor Gericht

Die Alemannia hat das Verfahren gegen den ehemaligen Hauptsponsor Check2win gewonnen. Vor einem Jahr hatte Check2win seine Partnerschaft mit der Alemannia fristlos gekündigt. Das Unternehmen muss dem Verein rund 42.700 Euro zahlen. Der Klub hat über seinen Anwalt eine weitere Schadensersatzklage angekündigt, dabei geht es um über 120.000 Euro - vor allem im Hinblkick auf die aktuelle Saison, für die der Vertrag mit Check2win noch gegolten hatte.
 
 

Eschweiler

Stadt sucht wieder Spielplatzpaten

Die Stadt Eschweiler sucht wieder ehrenamtliche Spielplatzpaten. Sie informieren unter anderem die Stadtverwaltung über den Zustand und die Situation eines Spiel- und Bolzplatzes, übernehmen kleinere Pflegearbeiten und sind auch Ansprechpartner für die Nutzer und Anwohner der Plätze.
Insgesamt hat die Stadt 73 solcher Plätze, von denen bisher 26 jeweils durch einen Paten betreut werden.
 
 

Eschweiler

Betrunkene macht die Wilhelmstraße dunkel

In Eschweiler hat eine betrunkene Autofahrerin dafür gesorgt, dass der Wilhelmstraße quasi die Lichter ausgegangen sind. Gestern Abend um kurz vor 11 ist die 60-Jährige von der Fahrbahn abgekommen, hat erst einen geparkten Wagen touchiert und ist kurz danach in eine Straßenlaterne gefahren. Dadurch wurde noch ein weiteres Auto beschädigt und der Laternenmast drohte sogar umzukippen. Der Strom für alle Laternen in der Straße musste zwischenzeitlich abgeschaltet werden, der Mast wurde entfernt. Die Fahrerin ist unverletzt, hat aber vorerst keinen Führerschein mehr. Der Schaden liegt bei etwa 15.000 Euro.
 
 

StädteRegion Aachen

Grippewelle auch bei uns in der Hochphase

Momentan ist die Hochphase der Grippewelle - auch bei uns. Die StädteRegion spricht von 250 gemeldeten Fällen in dieser Saison. Und das sind wirklich nur die Fälle, bei denen die Leute beim Arzt waren und es dadurch gemeldet wurde. Die Dunkelziffer ist sicher höher. Die Saison geht von Sommer bis Sommer. Zum Vergleich: In der kompletten letzten Saison waren das nur 184. Im Jahr davor 108.
 
 

Eschweiler

Feuer in einem Imbiss auf der Uferstraße

In Eschweiler auf der Uferstraße hat es gestern in einem Imbiss gebrannt. Gegen halb sechs am frühen Abend hat Fett in einem außenliegenden Abluftkamin Feuer gefangen. Das hat sich dann auch im Lokal ausgebreitet. Zum Glück wurde niemand verletzt. Es entstand aber ein erheblicher Schaden von etwa 30.000 Euro. Der Einsatz hat etwa zwei Stunden gedauert. Solange war die Uferstraße gesperrt.
 
 

Aachen

Stadt will das "Handy-Parken" erweitern

In Zukunft können wir in ganz Aachen parken und den Parkschein bequem über das Handy lösen. Laut der Aachener Zeitung werden in den nächsten Monaten auf dem gesamten Stadtgebiet 400 Parkautomaten entsprechend beschildert und in die Zonen des Systems eingebunden. Vor fünf Jahren wurde das "SMS-Parken" für die Zonen G und L eingeführt. Knapp 16.000 Euro haben die so im letzten Jahr eingespielt, dass sind vier Prozent der 25 Automaten dort, schreibt die AZ. In Stolberg gibt es das "Handy-Parken" auch schon. In Eschweiler soll es eingeführt werden.
 
 

Alsdorf

Vier Wochen nach Unfall - Seniorin erliegt den Verletzungen

Vor vier Wochen hat ein LKW-Fahrer eine Fußgängerin in Alsdorf auf der Luisenstraße angefahren und dabei lebensgefährlich verletzt - gestern ist die 89-jährige Frau ihren schweren Verletzungen erlegen. Die Ermittlungen zum Unfall laufen noch. Einige Gaffer hatten das Unfallgeschehen gefilmt und fotografiert. Die Feuerwehr musste einen Sichtschutz errichten. Einem Mann wurde das Handy abgenommen.
 
 

Aachen

Warnung vor Eislaufen auf Gewässern

Die Stadt Aachen warnt wegen der aktuellen Kältewelle vor dem Schlittschuhlaufen auf Teichen und Weihern. Die Gefahren beim Eislaufen seien nach mehreren klaren Nächten mit deutlichen Minusgraden nicht zu unterschätzen, heißt es. Besonders bei freien Gewässern besteht die Gefahr einzubrechen. Laut Experten muss das Eis mindestens 15 bis 20 Zentimeter dick sein, bevor man es ohne Gefahr betreten kann. Bei Teichen und Weihern ist die Eisdicke aber in der Regel dünner.
 
 

Straßenverkehrsamt Würselen

Kürzere Wartezeiten dank Online-Termin-Verfahren

Das neue Online-Verfahren beim Straßenverkehrsamt in Würselen hat sich bewährt. Eingeführt wurde es letzten Oktober und allein im Januar wurden 700 Termine über's Internet gebucht. Und dadurch habe sich die Wartezeit verringert. Laut Städteregionsrat Helmut Etschenberg warte man mit Termin im Schnitt weniger als drei Minuten. Pro Jahr kommen rund 200.000 Menschen in das Amt am Aachener Kreuz. An Spitzentagen sind es deutlich mehr als 1.000, was ohne Termin auf jeden Fall längere Wartezeiten zur Folge hat.
 
 
NOXX
Nachricht schreiben
Wetter
-5°C / 3°C
Aachen
Verkehr
A1 6 km
Köln Richtung Dortmund
 
Weitere Nachrichten
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 18:30h (23.2.2018)