Nachrichten vom 22.11.2017

Herzogenrath

3. enwor-Ladesäule für E-Autos

Im Technologiepark Herzogenrath hat die enwor heute eine neue Ladesäule für Elektroautos vorgestellt.
Insgesamt gibt es damit jetzt drei öffentliche Ladesäulen in Herzogenrath. Für nächstes Jahr sind schon bis zu sieben weitere öffentliche Ladesäulen in Herzogenrath und Würselen in Planung.
 
 

Aldenhoven

Ungefährliche Chemikalie ausgelaufen

In Aldenhoven ist heute morgen die chemische Flüssigkeit Adblue aus einem Anhänger ausgelaufen.
Das ist ein Harnstoffgemisch, das in modernen Dieselfahrzeugen zum Einsatz kommt und als ungefährlich gilt, berichtet die Aachener Zeitung. Passiert ist das Ganze gegen viertel vor neun im Aldenhovener Industriegebiet an der L136.
Weil zuerst unklar war, um welche Chemikalie es sich handelt, haben die Feuerwehren Gefahrstoff-Spezialisten hinzugezogen. Warum die Flüssigkeit ausgelaufen ist, weiß man noch nicht.
 
 

Aachen

Nächtliche Schlägerei mit besonders aggressivem 17-jährigen Dürener

In Aachen hat es letzte Nacht eine Schlägerei vor einem Kiosk in der Alexanderstraße gegeben.
Um ein Uhr rum sind zehn Männer aneinandergeraten und mit Fäusten aufeinander losgegangen. Die Polizei war zwar schnell vor Ort und konnte die Lage beruhigen.
Nur ein 17-Jähriger aus Düren hatte keinen Respekt vor der Polizei und hat die Beamten aufs Übelste beleidigt und sogar versucht, einem Polizisten einen Kopfstoß zu versetzen. Der junge Randalierer kam in Gewahrsam.
Außerdem musste ein anderer, der an der Schlägerei beteiligt war, mit leichten Verletzungen kurz behandelt werden und dann seinen Rausch auch bei der Polizei ausschlafen.
Die Kripo hat die Personalien von allen und ermittelt weiter.
 
 

Aachen

Pilomaten gegen Anschläge

Aachen tut was, um bei Großveranstaltungen rund um Dom und Rathaus Attentate mit Lastern oder anderen schweren Fahrzeugen zu verhindern.
Die Stadt errichtet so genannte "Rückhaltesperren" - durch größere Fahrzeuge, die die Zufahrt blockieren und auch durch Pilomaten, also versenkbare Poller.
Die ersten Pilomaten sind jetzt an der Ecke Jakobstraße/Judengasse eingebaut worden. Weitere sollen in die Bereiche Büchel/Rethelstraße, Ursulinerstraße/Buchkremerstraße und Großkölnstraße kommen.
Erstmalig eingesetzt werden die neuen Pilomaten jetzt zum Aachener Weihnachtsmarkt ab Freitag. Alle Poller zusammen werden am Ende rund 300.000 Euro kosten.
 
 
 

Stade/Handeloh/Roetgen

Urteil wegen Drogenverabreichung bei Seminar

Gegen den Roetgener Psychologen, der bei einem Seminar die Teilnehmer unter Drogen gesetzt hat, könnte schon ein Urteil gesprochen werden.
Heute stehen wegen des Vorfalls vor gut zwei Jahren in Niedersachsen die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung an, danach werden die Richter ihr Urteil verkünden.
Das Seminar bei dem Heilpraktikertreffen ist damals damit zu Ende gegangen, dass 27 Teilnehmer teilweise bewusstlos waren oder Krampfanfälle hatten und behandelt werden mussten.
 
 

Aachen

Kügelchen waren Rohrreiniger, Täter wohl schuldunfähig

Im Fall der weißen Kügelchen auf Aachener Spielplätzen gibt es neue Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft.
Ein Gutachten hat jetzt ergeben, dass die Kügelchen wie schon vermutet handelsüblicher Rohrreiniger waren. Und der mutmaßliche Täter ist schuldunfähig, sagen Sachverständige nach einer vorläufigen Einschätzung. Der Mann wird daher nicht angeklagt, sondern soll in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden.
Kinder hatten die Kügelchen an Spiel- und an Grillplätzen gefunden und sich teilweise in den Mund gesteckt, so dass sie wegen der Verletzungen durch die enthaltene Säure ärztlich behandelt werden mussten.
 
 

Stolberg - Glashütter Weiher

Stadion soll modernisiert werden

In Stolberg soll das Stadion Glashütter Weiher zu den früheren glorreichen Zeiten zurückkehren und ein Aushängeschild für den Sport in der Stadt werden. Laut der Aachener Zeitung sollen in den nächsten zwei Jahren um die 1,4 Millionen Euro investiert werden, um die Sportanlage zu sanieren. Das steht in einem neuen Konzept der Verwaltung, über dass in den nächsten Wochen die Politik berät. Unter anderem soll das Spielfeld einen neuen Rasen bekommen, erneuert werden Entwässerung, Aschenbahn und Flutlichtanlage und dazu gibt es für die Tribüne eine Überdachung.
 
 

Aachen

Burtscheider Quellen sollen Häuser beheizen

Die Thermalquellen in Burtscheid hat das Schwertbad bisher für ihre Schwimmbäder genutzt. Bei einem neuen Projekt zusammen mit der STAWAG wird das 74 Grad heiße Wasser aber noch anders genutzt. Es soll ab Januar ganze Gebäude heizen. Dann sind nämlich die ersten Häuser an die Quelle angeschlossen. Weitere folgen bis 2022, sagen die Verantwortlichen. Am Ende soll das Quellwasser Heizenergie für insgesamt 300 Haushalte erzeugen.
 
 

Aachen

Aktion gegen Unkrautvernichter "Glyphosat"

Die Bürgerbewegung Campact will mit politischen Aktionen verhindern, dass der Unkrautvernichter Glyphosat wieder zugelassen wird. Heute um 14 Uhr wollen die Aktivisten vor dem Kreisbüro der Aachener CDU mit der Kreisvorsitzenden Ulla Thönissen über den Unkrautvernichter Glyphosat sprechen. Sie planen, ihr ein Gutachten zu übergeben, dass die Glyphosat-Bewertung kritisch sieht. Die Bürgerbewegung kritisiert die Politik scharf und wirft ihr eine "bewusste Verschleierung" in dem Gutachten vor, da viele Quellen nicht angegeben oder nicht überprüft worden seien.
 
 

Aachen

Weihnachtsmarkt - Sondertarife des ÖPNV

In diesem Jahr soll es während des Aachener Weihnachtsmarktes eine bessere Parkplatzsituation geben. Die ASEAG bietet Sondertarife für Fahrten von weiter außerhalb an. Und mit Parktickets der APAG kann man teilweise kostenlos oder für einen geringen Betrag mit Bussen in die Innenstadt fahren. Der Weihnachtsmarkt startet in zwei Tagen und geht bis zum 23. Dezember.
 
 

Hambacher Forst

Kein Kompromiss im Rodungs-Prozess

Im Prozess gegen den Braunkohletagebau Hambach fällt am Freitag das Urteil. Die Naturschützer des BUND klagen am Verwaltungsgericht in Köln gegen die Rodungen von RWE. Das Gericht hat gestern zwei Kompromissvorschläge gemacht - die hat das Land NRW aber abgelehnt - laut RWE aus technischen Gründen. Der BUND hätte sich den Vergleich vorstellen können, bei dem der uralte Hambacher Wald ausgespart würde.
 
 

Baesweiler / Monschau

Golddörfer wollen auf Landesebene glänzen

In der Städteregion bereiten sich die Regional-Sieger von „Unser Dorf hat Zukunft“ auf den Wettbewerb auf Landesebene vor. Beggendorf in Baesweiler und Kalterherberg in Monschau sind die "Golddörfer" in unserer Region. Bis Anfang Juni haben sie jetzt Zeit, ihr Dorf nochmal weiter aufzuhübschen. Dann kommt die NRW-Jury zur Begutachtung.
 
 
Am Mittag
Nachricht schreiben
Wetter
8°C / 14°C
Aachen
Verkehr
A44 5 km
Kassel Richtung Dortmund
 
Weitere Nachrichten
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 13:30h (22.11.2017)