Produktionsstopp: BMW-Werke warten auf fehlende Teile von Bosch

 
Die Produktionsausfälle beim Autobauer BMW sind umfangreicher und werden wohl länger dauern als zunächst erwartet. Einkaufsvorstand Markus Duesmann sagte: ?Unser Lieferant Bosch ist zurzeit nicht in der Lage, uns mit einer ausreichenden Zahl von Lenkgetrieben für die BMW 1er, 2er, 3er und 4er Reihe zu beliefern.? In München, Leipzig und im Werk Tiexi im chinesischen Shenyang sei die Fertigung deshalb stark eingeschränkt. Wegen des Engpasses seien bislang mehrere tausend Fahrzeuge nicht wie geplant gebaut worden. Ein Großteil davon lasse sich jedoch nachholen, so ein BMW-Sprecher.
 
 
 

Türkei: Zehn Monate nach Putschversuch 50 000 Verdächtige in U-Haft

 
Im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei sitzen inzwischen mehr als 50 000 Verdächtige wegen angeblicher Verbindungen zur Gülen-Bewegung in Untersuchungshaft. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete unter Berufung auf das Justizministerium, unter diesen seien 8816 Polizisten, 6982 Soldaten, 2431 Richter und Staatsanwälte sowie 23 Provinzgouverneure. Nach 7112 Verdächtigen werde gefahndet. Die Regierung macht die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Juli vergangenen Jahres verantwortlich.
 
 
 

Fertigprodukte sollen weniger Salz, Zucker und Fett enthalten

 
Für eine gesündere Ernährung sollen Tiefkühlpizzen, Müslis und andere Fertigprodukte nicht mehr so viel Salz, Zucker und Fette enthalten. Mit der Lebensmittelbranche werden dafür bis Mitte 2018 freiwillige Ziele für geänderte Rezepturen angestrebt. Das sieht eine Strategie von Ernährungsminister Christian Schmidt vor, die voraussichtlich im Juli ins Bundeskabinett kommen soll. Ein übermäßiger Konsum dieser Nährstoffe gilt als eine Ursache etwa für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
 
 
 

Nach Feuertod von drei Schwestern ermittelt Polizei gegen zwei Männer

 
Drei Wochen nach dem Tod dreier Schwestern in Rom ermittelt die Polizei gegen zwei Männer. Sie werden verdächtigt, das Wohnmobil einer Roma-Familie im Stadtteil Centocelle angezündet zu haben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Die Mädchen im Alter von 4, 8 und 20 Jahren waren in dem Campingwagen verbrannt, die übrigen zehn Familienmitglieder hatten sich vor den Flammen retten können. Bei den Verdächtigen soll es sich ebenfalls um Roma handeln. Die Polizei vermutet Rache hinter der Tat vom 10. Mai.
 
 
 

Maaßen: Sicherheitsbehörden brauchen nötige Werkzeuge gegen Terror

 
Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen fordert angesichts der Bedrohung durch den islamistischen Terror mehr Befugnisse und andere Strukturen für die deutschen Sicherheitsbehörden. ?Es ist notwendig, dass Sicherheitslücken geschlossen werden?, sagte Maaßen bei einem Verfassungsschutz-Symposium in Berlin. Die Sicherheitsbehörden müssten die nötigen Werkzeuge an die Hand bekommen. Die Gefahr durch islamistische Anschläge bleibe auf hohem Niveau und werde eher noch zunehmen, sagte der Verfassungsschutzchef.
 
 
 

Merkel und Schulz einig: Europa muss auf eigenen Beinen stehen

 
Nach den weitgehend gescheiterten Gipfeln von G7 und Nato besteht in Deutschland über alle Parteigrenzen hinweg Einigkeit, dass sich Europa stärker von den USA emanzipieren muss. Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel plädierten SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wie auch Spitzenpolitiker von Linken und Grünen für mehr Eigenständigkeit der Europäischen Union in der internationalen Politik. Bei den Gipfeltreffen waren massive Differenzen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinen Verbündeten bei Militärausgaben, Klimaschutz oder in der Flüchtlingspolitik deutlich geworden.
 
 
 

Studie: Smartphones können Kinder krank machen

 
Kinder setzen sich durch tägliche Smartphone-Nutzung verstärkt Risiken wie Konzentrationsschwäche, Sprachlern-Störungen oder Hyperaktivität aus. So ist das Risiko von Konzentrationsstörungen bei täglichem Smartphonegebrauch von mehr als einer halben Stunde bei 8- bis 13-Jährigen sechs Mal höher als üblich. Das geht aus einer Studie hervor. Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler mahnte Eltern, mehr auf die Mediennutzung ihrer Kinder zu achten. Experten gingen von etwa 600 000 Internetabhängigen und 2,5 Millionen problematischen Internetnutzern in Deutschland aus.
 
 
 

Nahles: Betriebsrentenreform vor allen für Niedrigverdiener attraktiv

 
Bundessozialministerin Andrea Nahles sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen. Die geplante Reform sei insbesondere in Niedrigzinsphasen wichtig, sagte Nahles in Berlin. Hier müsse eingegriffen werden, um die Betriebsrenten zu stabilisieren. Die Arbeitgeber sollten nun eingesparte Mittel durch Entlastung bei den Haftungen in diesen gemeinsamen Topf geben. Vor allem bei kleineren und mittleren Unternehmen gebe es noch zu wenige Angebote.
 
 
 

Alexander Gersts neue Mission heißt ?Horizons?

 
Die neue Weltraum-Mission von Astronaut Alexander Gerst im nächsten Jahr hat den Namen ?Horizons? - Horizonte. Es gehe in der Raumfahrt darum, den eigenen Horizont immer wieder zu erweitern, sagte Gerst im Europäischen Astronautenzentrum in Köln. Der 41-Jährige startet voraussichtlich am 28. April 2018 zum zweiten Mal zur Internationalen Raumstation. Sein Aufenthalt soll sechs Monate dauern - bis Ende Oktober 2018. Während der zweiten Hälfte ist Gerst als erster Deutscher der Kommandant der ISS.
 
 
 

Verfahren eingestellt: Frau von Anton Schlecker zahlt 60 000 Euro

 
? Das Strafverfahren gegen die Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs Anton Schlecker ist eingestellt worden. Die wegen Beihilfe zum Bankrott mitangeklagte Christa Schlecker erklärte sich vor dem Stuttgarter Landgericht bereit, 60 000 Euro an gemeinnützige Organisationen zu zahlen. Das entspricht der Summe, die sie im Juni 2012 von zwei Firmen aus dem Schlecker-Reich für einen neuen Beratervertrag bekam - obwohl der Mutterkonzern längst pleite war und die beiden besagten Unternehmen nur wenige Tage später Insolvenz anmeldeten.
 
 
 

Schulz wirft Trump ?politische Erpressung? vor

 
Nach dem weitgehend erfolglosen G7-Gipfel hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz US-Präsident Donald Trump ?politische Erpressung? vorgeworfen. Der neue US-Präsident setze auf das vermeintliche Recht des Stärkeren, schreibt Schulz in einem Beitrag für den Berliner ?Tagesspiegel?. Europa müsse mit Realismus, vor allem aber mit Selbstbewusstsein auf Trump reagieren, forderte Schulz. Er rief die EU-Staats- und Regierungschefs dazu auf, das Pariser Klimaabkommen auf dem G-20-Gipfel gegen Trump zu verteidigen.
 
 
 

Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen

 
Im Kampf gegen den boomenden Onlinehandel fordern führende deutsche Warenhausunternehmen, sonntags ihre Läden häufiger öffnen zu dürfen. Ziel der Initiative ?Selbstbestimmter Sonntag? sei es, eine anhaltende Diskriminierung des innerstädtischen Einzelhandels zu beenden, sagte Karstadt-Chef Stephan Fanderl in Köln. Der Sonntag sei einer der wichtigsten Einkaufstage im Onlinehandel. Es müsse nun darum gehen, diese Wettbewerbsverzerrung auf Kosten der stationären Händler zu beenden.
 
 
 

Berliner Polizei gibt Entwarnung im Fall des verdächtigen Autos

 
Nach der Untersuchung eines verdächtigen Autos in Berlin-Schöneberg hat die Polizei Entwarnung gegeben. Die Drähte am Wagen gehören offenbar zu einer selbstgebastelten USB-Ladestation, twitterte die Polizei am Montag. Nun werde der Halter des Autos überprüft. Polizisten hatten im hinteren Teil des auf einer Busspur abgestellten Autos eine Verkabelung und einen Benzinkanister entdeckt. Die Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet. Daraufhin rückten Kriminaltechniker mit einem Sprengroboter an.
 
 
 

Totes Baby bei Bauernhof in Baden-Württemberg entdeckt

 
Ein Jugendlicher hat in der Nähe eines Bauernhofs in Baden-Württemberg ein totes Baby gefunden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Ravensburg entdeckte er das kleine Mädchen am Samstagnachmittag neben mehreren Strohballen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Säuglings feststellen. Bei einer Obduktion sollen neben Todesursache auch Todeszeitpunkt und Alter geklärt werden. Mit ersten Erkenntnissen rechnen die Ermittler am Nachmittag. Es ist noch offen, ob das Kind getötet wurde oder tot zur Welt gekommen war.
 
 
 

Durchsuchungen bei Berliner Polizisten im Fall Amri

 
Nach der mutmaßlichen Manipulation von Akten im Fall Amri ist das Umfeld eines beschuldigten Berliner Beamten durchsucht worden. Seit Freitag seien zudem Wohnräume und Arbeitsplätze von mehreren seiner Kollegen des Landeskriminalamtes durchsucht worden, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Zuerst hatte die ?Bild?-Zeitung darüber berichtet. Beschlagnahmt wurden Handys, Laptops und Speichermedien. Die Kollegen des Beschuldigten gelten laut Staatsanwaltschaft als Zeugen.
 
 
 

Wirtschaftsministerin Zypries hält TTIP trotz Trump für möglich

 
Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hält den Abschluss des Freihandelsabkommens TTIP zwischen den USA und der EU trotz des Widerstandes von US-Präsident Donald Trump weiterhin für möglich. Auf einer USA-Reise in der vergangenen Woche habe sie positive Signale erhalten, sagte die SPD-Politikerin im Deutschlandfunk. Etwa US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross habe sich für ?faire Handelsbeziehungen? zu Europa ausgesprochen. Wann es wieder Gespräche geben könnte, sei aber offen.
 
 
 

Dortmunder Polizei lobt friedlich feiernde Fußballfans

 
Die Feiern nach dem DFB-Pokalsieg von Borussia Dortmund mit rund 250 000 Fans sind nach Angaben der Polizei überwiegend friedlich verlaufen. Dieses Wochenende habe gezeigt, dass sich die Arbeit der Sicherheitspartner mehr als gelohnt hat, erklärte Polizeipräsident Gregor Lange. Ein großes Lob gehe auch an die Fußballfans in Dortmund, die Werbung für die Stadt gemacht haben. Nur vereinzelt hätten Beamte einschreiten müssen, als Pyrotechnik auf dem Borsigplatz abgebrannt wurde.
 
 
 

Bis zu 50 Festnahmen nach Anschlag in Bangkoker Krankenhaus

 
Eine Woche nach dem Bombenanschlag auf ein Militärkrankenhaus in Bangkok sind zwischen 40 und 50 Menschen festgenommen worden. Dies teilte der stellvertretende thailändische Regierungschef Prawit Wongsuwan mit. Bei der Explosion in einem Aufenthaltsraum der Klinik waren am Montag voriger Woche 25 Menschen verletzt worden. Bisher hat sich niemand zu der Tat bekannt, die sich genau drei Jahre nach der Machtübernahme durch das Militär in Thailand ereignete.
 
 
 

Fertigprodukte sollen weniger Salz, Zucker und Fett enthalten

 
Industriell gefertigte Lebensmittel wie Tiefkühlpizza und andere Fertigprodukte sollen nach Plänen von Ernährungsminister Christian Schmidt künftig weniger Salz, Zucker und Fett enthalten. Das berichtet die ?Rheinische Post? unter Berufung auf ein Strategiepapier des CSU-Politikers. Ziel ist es, gegen die steigende Zahl von Erkrankungen infolge falscher Ernährung vorzugehen. Die Hersteller sollen sich demnach bis Mitte 2018 freiwillig auf Zielwerte einigen und ihre Rezepte dann schrittweise anpassen.
 
 
 

Helene Fischer hat Pfeifkonzert wohl weitgehend abgehakt

 
Schlagersängerin Helene Fischer hat ihren Auftritt beim DFB-Pokalfinale und die minutenlangen Pfiffe für sich persönlich wohl weitgehend abgehakt. Da müsse ein Musiker vielleicht auch mal durch, sagte sie am Abend in der RTL-Sendung ?Mensch Gottschalk?. Sie habe sich eine ?dicke Haut? zugelegt. Der Deutsche Fußball-Bund hat inzwischen angekündigt, Showeinlagen in der Halbzeitpause zu überdenken. Man analysiere nach jedem Pokalfinale die Abläufe, das werde man auch in diesem Jahr tun.
 
 
Am Nachmittag
Nachricht schreiben
Wetter
18°C / 33°C
Aachen
Verkehr
A4 1 km
Köln Richtung Heerlen/Aachen
 
Weitere Nachrichten