Trump will Naturschutzgebiete verkleinern

 
US-Präsident Donald Trump hat eine Untersuchung mit dem Ziel angeordnet, einen Teil der Naturschutzgebiete der USA zu verkleinern und das Land damit wirtschaftlich nutzbar zu machen. Bei jenen sogenannten National Monuments, die sich über mehr als 40 000 Hektar erstrecken, soll geprüft werden, ob ein Teil des Landes vom Schutz ausgenommen werden kann. National Monuments können vom Präsidenten unter Schutz gestellt werden. Barack Obama hatte unter anderem große Meeresgebiete unter Schutz stellen lassen. Dies hatte Einfluss vor allem auf Fischfang und Ölförderung.
 
 
 

Tierschützer kündigen Unterstützung für Tierwohl-Label auf

 
Bundesagrarminister Christian Schmidt stößt mit seinen Plänen für ein staatliches Tierwohl-Label auf harsche Kritik von Tierschützern. Der Tierschutzbund kündigte seine Unterstützung für das Siegel auf, das höhere Anforderungen an die Schweinehaltung garantieren soll. ?So schafft man keinen nachhaltigen Tierschutz im Stall?, sagte Präsident Thomas Schröder der ?Neuen Osnabrücker Zeitung?. Auch andere Tierschützer protestierten. Schmidt hatte gestern die Kriterien für das Label vorgestellt, die bereits in der Eingangsstufe über gesetzliche Standards hinausgehen sollen.
 
 
 

?Schweigen der Lämmer?-Regisseur Jonathan Demme gestorben

 
Der Oscar-gekrönte Regisseur Jonathan Demme ist tot. Demme, der bei Erfolgsfilmen wie ?Das Schweigen der Lämmer? und ?Philadelphia? Regie geführt hatte, sei am Morgen im Alter von 73 Jahren in seiner Wohnung in New York gestorben, sagte seine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Seine Frau und seine drei Kinder seien bei ihm gewesen. Demme habe an Speiseröhrenkrebs gelitten. Der 1944 geborene Demme war für seinen größten Erfolg ?Das Schweigen der Lämmer? Anfang der 90er Jahre unter anderem mit dem Oscar ausgezeichnet worden.
 
 
 

Frauengipfel übergibt Merkel Forderungskatalog

 
Der W20-Gipfel in Berlin hat Kanzlerin Angela Merkel einen Forderungskatalog zur Stärkung der Frauen weltweit übergeben. Darin wird unter anderem eine Steigerung der Beschäftigung von Frauen um 25 Prozent bis 2025 verlangt. Das Abschlusspapier der zweitägigen Beratungen fordert auch mehr Unterstützung für Frauen als Unternehmer und eine systematische Einbeziehung der Geschlechtergerechtigkeit in die Politik der G20-Staaten. Der ?Women20 Summit? wurde im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft ausgerichtet.
 
 
 

Freital-Prozess: Mutmaßlicher Rädelsführer legt Geständnis ab

 
Im Terrorprozess gegen die rechtsextreme ?Gruppe Freital? hat einer der beiden mutmaßlichen Rädelsführer ein umfassendes Geständnis abgelegt. Patrick F. räumte seine Beteiligung an allen fünf angeklagten Anschlägen ein. Auch zu den Tatbeiträgen der anderen Angeklagten gab er umfassend Auskunft. Einen Sprengstoffanschlag auf eine Flüchtlingswohnung in Freital im September 2015 habe er allein begangen, sagte der 25-Jährige am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht Dresden. Dabei war Sachschaden entstanden.
 
 
 

Merkel stellt sich nach Eklat in Israel hinter Gabriel

 
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das von Israel harsch kritisierte Treffen von Außenminister Sigmar Gabriel mit regierungskritischen Gruppen in Jerusalem verteidigt. ?Wir sind der Meinung, dass es möglich sein muss, in einem demokratischen Land auch kritische Nichtregierungsorganisationen zu treffen, ohne dass das solche Folgen hat?, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Auch bei Reisen der Kanzlerin stünden regelmäßig Treffen mit Vertretern der Zivilgesellschaft auf dem Programm. Unterstützung erhielt Gabriel auch von anderen Unionspolitikern.
 
 
 

US-Finanzminister kündigt ?größte Steuerreform? in Geschichte an

 
US-Finanzminister Steven Mnuchin hat die ?größte Steuerreform? in der Geschichte der USA angekündigt. Damit solle die US-Wirtschaft angekurbelt und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erhöht werden, sagte Mnuchin in Washington. Die Unternehmenssteuern sollen massiv gesenkt werden, von 35 auf 15 Prozent. Entlastungen seien auch für die US-Bürger geplant. Der genaue Umfang war zunächst unklar. Eine umstrittene Grenzausgleichssteuer soll in den Vorschlägen zunächst nicht enthalten sein.
 
 
 

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen

 
Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. Solche ?legendierten? Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften.
 
 
 

?Kerngesund und stramm?: Weiße Tiger-Vierlinge in Österreich

 
Die weißen Tiger-Vierlinge aus dem Zoo Kameltheater Kernhof in Österreich entwickeln sich prächtig. Einen Monat nach ihrer Geburt hätten sie bereits fünf Kilo zugelegt. Die Babys mit den Namen Falco, Toto, Mia und Mautzi sind laut Zoo-Direktor Herbert Eder ?kerngesund und stramm?. Es ist die dritte Mehrlings-Tiger-Geburt in dem Zoo seit 2012. Auch die aktuellen Tiere seien auf natürliche Weise gezeugt worden. Tiger-Mutter Thalie und der bereits 25-fache Vater Samir hätten in dem ruhigen Tal ohne elektrische Zäune ein gutes Leben.
 
 
 

Greenpeace: Hohe Stickoxid-Werte vor Schulen

 
Die Luft vor vielen Schulen und Kitas in Großstädten ist Greenpeace zufolge zu stark mit schädlichem Stickstoffdioxid belastet. An mehr als zwei Drittel von knapp 150 Messstellen in sechs Städten seien die EU-Grenzwerte überschritten worden, kritisierte die Umweltschutzorganisation. Greenpeace hat nach eigenen Angaben zwei Wochen lang vor Schulen und Kitas in Düsseldorf, München, Frankfurt, Hamburg, Hannover und Berlin die Werte gemessen. Stickoxide können unter anderem Atemwege und Herz-Kreislauf-System belasten. Kinder gelten als besonders gefährdet.
 
 
 

Statistik: Piloten und Ärzte verdienen am besten

 
Piloten verdienen unter den Arbeitnehmern in Deutschland am besten. Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes unter 144 Berufsgruppen konnten sie im Jahr 2014 mit einem Stunden-Bruttolohn von gut 61 rechnen. Am unteren Ende der Einkommensskala fanden sich Kellner sowie Friseure und Kosmetiker mit einem Stundenlohn von rund neun Euro. Der Mindestlohn wurde erst ein Jahr später eingeführt, konnte daher nicht berücksichtigt werden. Die höchsten Gehälter werden übrigens in Hamburg und Hessen gezahlt, die niedrigsten in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.
 
 
 

China gibt überraschend grünes Licht für deutsche Parteienstiftungen

 
Im monatelangen Tauziehen um die weitere Arbeit der politischen Stiftungen aus Deutschland in China gibt es einen Durchbruch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat das Ministerium für Öffentliche Sicherheit in Peking die deutsche Botschaft unterrichtet, dass die weitere Zulassung der parteinahen Stiftungen geklärt sei. Das Ringen um die weitere Existenz der parteinahen Stiftungen in China war als großes Hindernis für die Beziehungen gesehen worden. Seit Jahresanfang arbeiteten die Stiftungen wegen eines neuen Gesetzes ?technisch illegal? in China.
 
 
 

EU-Kommission will sozialeres Europa

 
Für ein sozialeres Europa hat die EU-Kommission als erste konkrete Maßnahme eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie vorgeschlagen. So sollen Mütter und Väter in ganz Europa künftig ein Anrecht auf jeweils mindestens vier Monate Elternzeit und ein Recht auf Teilzeit und Rückkehr auf eine volle Stelle bekommen. Die Pläne stellte die Brüsseler Behörde vor. Sie sind Teil eines Pakets zur sogenannten Europäischen Säule sozialer Rechte. Die Umsetzung liege größtenteils bei den EU-Mitgliedsstaaten, erklärte die Kommission.
 
 
 

EU-Kommission startet Verfahren gegen Ungarn wegen Hochschulgesetz

 
Die EU-Kommission geht offiziell gegen das neue ungarische Hochschulgesetz vor. Das umstrittene Gesetz der Regierung von Viktor Orban verstoße in mehrerlei Hinsicht gegen europäisches Recht, sagte Vizepräsident Valdis Dombrovskis. Die Kommission habe deshalb den ersten Schritt eines Vertragsverletzungsverfahrens gegen Ungarn eingeleitet. Darauf müsse die ungarische Regierung nun binnen eines Monats antworten. Laut EU-Kommission verletzt das Gesetz unter anderem die akademische Freiheit sowie das Recht auf Bildung, die Dienstleistungs- und die Niederlassungsfreiheit.
 
 
 

Autobanken: Privatkunden leasen häufiger

 
Neuwagen werden in Deutschland auch von privaten Autokunden immer häufiger nur noch geleast. Die Autobanken der wichtigsten Hersteller haben im vergangenen Jahr einen starken Anstieg beim Privatleasing registriert, berichtete ihr Verband BDA in Frankfurt. Das Volumen neu abgeschlossener Leasingverträge stieg demnach um zwölf Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Immer mehr Kunden wollten ein Auto nur noch nutzen, statt es zu besitzen, hieß es. Die Privatleute folgen damit einem Trend, der sich bei gewerblichen Autokäufern schon lange durchgesetzt hat.
 
 
 

Polen will Schüler militärisch ausbilden

 
Polen will seine Schüler künftig militärisch ausbilden. Vize-Verteidigungsminister Micha Dworczyk sagte in einem Interview der Tageszeitung ?Rzeczpospolita?, langfristig solle in jedem der über 300 Landkreise mindestens eine Armeeschule entstehen. Laut Dworczyk soll im September ein entsprechendes Pilotprojekt mit 50 Schulen an den Start gehen. Die Jugendlichen könnten dann ein bis zwei Stunden theoretischen Unterricht pro Woche erhalten sowie Schulungen auf dem Truppenübungsplatz absolvieren.
 
 
 

Zugunglück in Südtirol - zwei Tote und mehrere Verletzte

 
Bei einem Zugunglück am Brenner in Südtirol sind zwei Bauarbeiter gestorben. Drei Menschen wurden bei dem Unfall in der Nacht in der Nähe von Brixen schwer verletzt, teilte die italienische Bahngesellschaft mit. Vermutlich war ein Bauzug aus nicht bekannten Gründen losgerollt. Auf dem Wagen sollen neben tonnenschweren Betonteilen bis zu 30 Arbeiter gewesen sein, berichtete das Südtiroler Online-Portal ?stol.it?. Auf der steilen Strecke prallte das Gefährt demnach anschließend mit einem weiteren Bauwagen zusammen, entgleiste und fing Feuer.
 
 
 

Lieferengpass bei Narkosemittel - vor allem ambulante OPs betroffen

 
Lieferschwierigkeiten der Pharmaindustrie führen nach Informationen der ?Frankfurter Allgemeinen Zeitung? zu Engpässen bei einem weit verbreiteten Narkosemittel. Der Wirkstoff Remifentanil wird vor allem bei ambulanten Operationen und bei Kindern eingesetzt. In manchen OP-Zentren könne etwa nur noch zwei Wochen lang operiert werden, berichtet das Blatt, dann seien die letzten Vorräte aufgebraucht. Der Grund für die Misere sei unbekannt.
 
 
 

Von der Leyen setzt nach Skandalen Chef-Ausbilder des Heeres ab

 
Wegen der schleppenden Aufklärung von Missbrauchsfällen bei der Bundeswehr hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen en Chef-Ausbilder des Heeres abgesetzt. Generalmajor Walter Spindler muss seinen Posten räumen. Das Ministerium bestätigte der Deutschen Presse-Agentur einen entsprechenden Bericht des ?Spiegels?. Hintergrund für die Absetzung war demnach ein bislang unbekannter Fall von Verfehlungen durch Ausbilder in einer Kaserne im thüringischen Sondershausen.
 
 
 

Regierung erwartet Beschäftigungsrekord

 
Deutschland steuert dank einer weiter guten Wirtschaftsentwicklung auf den nächsten Beschäftigungsrekord zu. Die Zahl der Erwerbstätigen dürfte in diesem Jahr um mindestens 530 000 Personen zulegen und im kommenden Jahr um weitere 310 000 auf das Rekordniveau von 44,4 Millionen. Das geht aus der aktuellen Frühjahrsprognose der Bundesregierung hervor, die Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries vorlegte. Wie bereits bekannt, hebt die Bundesregierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum leicht an. Für 2017 wird mit einem Konjunkturplus von 1,5 Prozent gerechnet.
 
 
Am Abend
mit Ingo van den Wynbergh
Nachricht schreiben
Wetter
-1°C / 10°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten